Erfahrungen mit Morphin

Diese Seite enthält detaillierte Informationen zu einem bestimmten Arzneimittel und deren Beurteilung.

Morphin

26.10.2016 | | 30moderiert von Johanna
Morphin (100mg) für Schmerzen

Nach einem sehr schweren Unfall wo ich über 7Monate im Spital sein musste und dabei EXTREMSTE SCHMERZEN hatte, (ich bekam alle 4 Stunden eine MORPHIUM spritze) auch nachts, wenn sich die Krankenschwester ausnahmsweise mal verspätete, bin ich wegen denn sehr STARKEN SCHMERZEN erwacht und ich rufte dann nach ihr. Leider haben sich diese EXTREMSTEN SCHMERZEN in mein Hirn gebrannt und mein SCHMERZZENTRUM ist jetzt wegen diesen EXTREMSTEN SCHMERZEN irgendwie gestört und wenn ich jetzt irgendetwas habe, da wo früher wahrscheinlich eine PONSTAN 500 oder eine DAFALGAN genützt hätte, da brauche ich jetzt mindestens TRAMAL, aber da ich die nicht gut Vertrage, bleibt mir nichts anderes, als MORPHIN TABLETTEN zu nehmen. (Die Äerzte haben mir dass wegen meinem SCHMERZZENTRUM so erklärt) Damals im Spital, hatte ich solch EXTREME schmerzen weil ich eine sehr grosse und fast bis zum hüftknochen tiefe wunde hatte und sie mir einen SOGVERBAND darauf machen mussten, aber dieser musste alle 5 Tage wegen dem Wundsekret und dem Blut gewechselt werden. Stellt euch vor, jemand zieht euch vom ellenbogen bis zur Hand, die haut etwa 25cm ab, dänn könnt ihr euch meine schmerzen etwa vorstellen. Nach insgesamt 7 verbandwechsel sagte der OBERARZT, ab jetzt gibtes alle 5 Tage eine KURZNARKOSE, damit ich die extremen schmerzen beim vverbandwechsel nicht mehr so spüre. Mein Körper bräuchte 2 Tage um sich von denn extremen schmerzen zu erholen, dänn hätte ich 1 Tag Ruhe und dann kam die Angst vor dem nächsten verbandwechsel, deshalb konnte sich mein Körper nicht auf die Genesung konzentrieren, sondern der Körper hatte immer nur STRESS. Als ich dann alle 5Tage eine Narkose bekam, ab da ging es aufwärts, ich hatte zwar immer noch extreme schmerzen, aber nicht mehr diese EXTREMEN wie beim verbandwechsel, dank dem MORPHIUM hielt ich es aus. 5Monate nach der NOTOPPERATION war die wunde dann fast zu. Zum Glück habe ich, nachdem ich nach 2Monaten Spital in die REHA KATHARINENTAL gekommen bin, nach 5Tagen bemerkt, dass am rechten Oberschenkel auf der Seite etwas nicht stimmt. Die Äerzte machten einen Ultraschall, da sahen sie etwas schwammiges, dänn punktierten sie die Stelle und was kam raus, eine volle spritze Eiter, dänn mit dem Krankenwagen und blaulicht und Sirene wieder zurück in denn Kant. Spital Frauenfeld, NOTOPPERATION, denn falls dass eiter in denn Blutkreislauf gelangt währe, dann könnte ich euch meine Geschichte jetzt nicht mehr schreiben, da mein Körper, der sehr geschwächt war, hätte dass nicht mehr überlebt. Noch zur Ergänzung. Ich fiel von einer Leiter auf denn Kopf, war bewusstlos, erst 10 Stunden später kam mein freund von der Arbeit nach Hause und fand mich immer noch bewusstlos am Boden liegen. Er ALARMIERTE dann sofort die AMBULANZ, die holten mich auch sofort, sie müssten mich an die HERZ und LUNGENMASCHINE hängen, denn durchdass lange bewusstlose liegen, hat sich mein Körper mit Wasser gefüllt und drückte mein Lungen, mein Herz, meine Nieren und meine Leber zusammen. Am ersten Tag dürften nicht mal meine Eltern zu mir, die Äerzte sagten ihnen, behalten sie ihn so in Erinnerung, wie sie ihn haben, denn meine ÜBERLEBENSCHANCE lag gerade mal bei knappen 20%. Nach 5Tagen ging es dann langsam aufwärts, ich war dann etwa 2Monate im Spital, könnte mich kaum bewegen, ich konnte nichts selber machen, ich brauchte für alles Hilfe, nach 2 Monaten dann hiess es, dass ich in die REHA gehen könne um wieder laufen zu lernen, ich musste alles wieder lernen richtig zu bewegen. Dort merkte ich nach 5Tagen, dass etwas bei meinem rechten Oberschenkel nicht stimmte. Dadurch dass ich 2 Monate gelegen bin, hat sich der oberschenkelmuskel entzündet, weil dass niemand im Spital merkte, ich auch nicht, Schritt die Entzündung immer weiter und weiter bis sie so entzündet war, dass sich eiter gebildet hat und in der NOTOPPERATION musste dann alles was mit dem eiter in Berührung kam raus geschnitten werden und in dass loch dass es dadurch gab, kam ein Kunststoff schau der mit einer Folie abgedichtet wurde, dass war dann der SOGVERBAND. Jetzt wisst ihr was ich durchgemacht habe, aber ich weiss jetzt auch, was für extreme schmerzen ein Mensch aushalten kann.

0 Reaktionen

Reaktionen auf diese Beurteilung

Derzeit keine Kommentare gefunden.

Die Liste der Kommentar auf diese Bewertung ist leer. Bitte versuchen Sie es später erneut.

Der Inhalt dieser Seite ist benutzergenerierter Inhalt, der vor der Genehmigung gelesen und überarbeitet wurde, um unseren Standards für Medikament Beurteilung oder Kommentar. Wir erfordern keine nachgewiesenen medizinischen Kenntnisse von unseren Benutzern, um ihre Erfahrungen zu geben. Auf diese Weise geben die beschriebenen Meinungen und Erfahrungen nur die Ansichten der Autoren wieder und nicht die des Inhabers dieser Website. Bitte beachten Sie, dass diese Erfahrungen von Mensch zu Mensch unterschiedlich sein können und dass Sie sich immer an Ihren Arzt oder Apotheker wenden sollten, um Ratschläge zu Medikamenten zu erhalten.

Fügen Sie Ihren Kommentar zu dieser Bewertung hinzu



WICHTIG: Diese E-Mail-Adresse stammt von der Person, die diesen Kommentar abgegeben hat, und wird geheim gehalten. Sie wird nur von uns verwendet, um Sie bezüglich Ihres Kommentars zu kontaktieren oder wenn Sie die unten stehende Option aktivieren.

Copyright © 2008-2020 Insight Pharma Services BV.
Alle Rechte vorbehalten.
Icons made by Prosymbols from www.flaticon.com and licensed as CC 3.0 BY.